wie alles begann

Nach dem Anliegen des Schwazer Silberbergwerkes, die Einzigartigkeit des Tiroler Bergbaus in seiner historischen Tragweite nicht nur touristisch, sondern auch historisch in den Vordergrund zu bringen, gelang es im Jahr 2001 dem damaligen Geschäftsführer des Schwazer Silberbergwerks, Alexander Sarlay, mit seinem Marketingleiter, Martin Fankhauser, die Kapazität für den Tiroler Bergbau, Dr. Rudolf Palme, dafür zu begeistern. Rudolf Palme ersann darauf hin mit Wolfgang Ingenhaeff einen Montanhistorischen Kongress mit internationaler Beteiligung. Leider verstarb der Vater der Idee und Initiator Rudolf Palme noch während den Vorbereitungen für den 1. Internationalen Montanhistorischen Kongress 2002. Wolfgang Ingenhaeff führt seitdem die Idee erfolgreich fort und konnte in den letzten 17 Jahren den Kongress zu einem Fixpunkt der Montanhistorie machen.

veranstalter

Der Kongress ist eine gemeinsame Veranstaltung der drei Alttiroler Bergbaustädte Schwaz, Hall in Tirol und Sterzing.

organisation

Dr. Wolfgang Ingenhaeff
Wattens, Österreich. Eigentümer des Berenkamp Verlages und Ass-Prof. i.R. an der Universität Innsbruck. Begründer und Organisator des Internationalen Montanhistorischen Kongresses.
Dr. Johann Bair
Innsbruck, Österreich. Ass-Prof. am Insititut für Römisches Recht und Rechsgeschichte der Universität Innsbruck. Organisator des Internationalen Montanhistorischen Kongresses.
Dr. Peter Gstrein
Innsbruck, Österreich. Altlandesgeologe des Landes Tirol. Organisator des Internationalen Montanhistorischen Kongresses.

referenten

Franz Moltrer, Vomp

Pater Felix Gradl OFM, Wien

Christian Kohler, Schwaz

Diözesanbischof Hermann Glettler, Innsbruck

Superintendent Olivier Dantine, Innsbruck

Pfarrer Martin Müller, Schwaz

Pfarrerin Andrea Petritsch, Jenbach

Florian Ledermaier, Schwaz

Manfred Putz, Schwaz

Schülerinnen & Schüler des BORG, Schwaz

Matthias Claus Seidel, Vomp

Eduard Geissler, Mutters bei Innsbruck

Thomas Naupp OSB, Steinberg am Rofan

Peter Hörhager, Schwaz

Stefan Ehrenpreis, Innsbruck

Gottfried Winkler, Schwaz

Ellinor Forster, Linz

referenten

Alexander Piff, Linz

Stöger Peter, Innsbruck

Anita Feichter-Haid, Innsbruck

Wilhelm Rees, Jenbach

Andreas Rainer, Südtiroler Bergbaumuseum

Georg Neuhauser, Innsbruck

Hanns-Paul Ties, Bozen

Norbert Knauf, Euskirchen

Peter Konečný, Bratislava

Harald Kofler, Gossensaß

Hermann Wirth, Potsdam

Christian Terzer, Südtiroler Bergbaumuseum

Jens Pfeifer, Freiberg

Miroslav Lacko, Bratislava

Peter Tschuggnall, Innsbruck

Wilhelm Brauneder, Wien

Armin Torggler, Verdings

© Berenkamp Verlag 2018